Herzlich Willkommen!

Wir haben den #JOE Podcast gestartet, der sich mit Themen zur Berufsorientierung für die neue Arbeitswelt befassen wird. Wir planen pro Monat 1-2 Episoden auf unserer Webseite, den bekannten Podcast-Kanälen und auf YouTube zu veröffentlichen.

Die aktuellen Informationen und Erscheinungstermine erhalten Sie wie immer über unseren Newsletter.

Unser Podcast ist jetzt auch auf Spotify:

Episode 06:
Kultur und Reparatur

In diesem Podcast spreche ich mit Claudia Munz und Walter Kraus über das von ihnen imitierte Schulprojekt „Reparieren macht Schule“.

Walter M. Kraus hat das Projekt an der Walddorf Schule gestartet, wobei er sehr von dem Buch von Wolfgang Heckl, dem Direktor des Deutschen Museums in München inspiriert wurde. In diesem Projekt führen Schüler:innen die Reparaturen selbstständig aus. Nur in Fällen, in denen sie nach mehreren Versuchen nicht zum Ziel kommen, werden sie von Fachleuten unterstützt.

Schüler:innen lernen dadurch selbstverantwortliches Handeln, das sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll ist, analytisches Denken, um die Probleme der Reparatur zu lösen und nicht zuletzt den hohen Wert, den Reparatur in einer Zeit, in der uns die Endlichkeit von Ressourcen bewusst ist, zu schätzen. Dinge werden damit nachhaltig. Aber Reparieren ist nicht nur nützlich, es macht den beteiligten Schüler:innen ungeheuren Spaß.

Links:

 

Episode 05:
Immersive Learning und ein neuer Beruf ab 9/2023

Torsten Fell ist Experte auf dem Gebiet des Immersive Learning. Er verfügt über eine mehr als 20jährige Erfahrung im Corporate Learning und hat von Beginn an die VR/AR-Technologien im Lernen und Arbeiten beobachtet, erprobt und weiterentwickelt. 2019 hat Torsten Fell das Institute for Immersive Learning gegründet. Hier bietet er verschiedene Kurse und Workshops an.

Im Podcast spreche ich mit Torsten Fell über das Lernen und Arbeiten im Metaverse und den neuen Beruf zum/zur Gestalter/Gestalterin für immersive Medien, den Torsten gerade mit Kolleg:innen des BIBB (Bundesinstitut für Berufliche Bildung) zusammen entwickelt.

 

Weiterführende Links zu Torsten Fell:

 

Beispiele für Anwendungen:

 

Zum neuen Ausbildungsberuf Gestalter/Gestalterin für immersive Medien:

Episode 04:
Jugend stärken durch Auslandserfahrung und Entrepreneurship Education

Das Projekt „Learning Environment for NEET Entrepreneurs“, genannt LENE+ wird unterstützt durch das Erasmus+ -Förderprogramm der Europäischen Union. Das Projekt Lene+ versucht einen neuen Weg zu gehen, um jungen Menschen ihre Stärken und Fähigkeiten bewusst und erfahrbar zu machen. Sie sollen so gestärkt werden, dass sie leichter in einen Beruf oder eine Ausbildung kommen. NEET nennt die Europäische Union junge Menschen mit „No Education, Employment, Training“, nicht in Schule oder Studium, nicht in Anstellung und nicht in Ausbildung. Diese jungen Menschen tendieren dazu abzuhängen und nach meist längeren vergeblichen Versuchen in einen dieser für die Berufsbildung wichtigen Bereiche zu kommen, zu resignieren.
Für diese jungen Personen wurde das Projekt LENE+ ins Leben gerufen. Daran beteiligten sich Organisationen aus Deutschland, Schweden, Frankreich, Spanien, Slowenien und der Türkei. Die jungen Personen wurden von den Partnerländern jeweils in die anderen Länder geschickt, bildeten dort Gruppen, die gemeinsam ein kleines Startup Unternehmen entwickelten. Sie erhielten zwar eine intensive Betreuung und Lernbegleitung, waren aber ansonsten ganz auf sich allein gestellt.
Im Fokus standen dabei das Erlernen und Einüben von Toleranz, gegenseitigem Respekt und das Kennenlernen einer fremden Kultur. Es ging darum eine Strategie zu entwickeln, die es möglich macht über das Erlernen von Entrepreneurship, also Unternehmergeist, den dazu notwendigen soft skills, praktische kognitive und handwerkliche Erfahrungen zu machen und so das Selbstbewusstsein und den Selbstwert zu stärken.

In diesem Podcast sprechen wir mit Liselotte Israelson, die das Projekt von Schweden aus leitete und Wolfgang Hillenbrand, der die Gruppen, die nach Deutschland kamen, betreute. Dabei geht es nicht nur um die Ergebnisse des Projekts, sondern auch um die persönlichen Erfahrungen und die positiven Wirkungen, sondern auch um die Frage, was man aufgrund dieser Erfahrungen heute anders machen würde.

Zur Webseite:

Projekt LENE+ Learning Environments for NEET Entepreneurship

Episode 03:
Auf dem Weg in die Zukunft der Arbeit

Mit Anja C. Wagner spreche zunächst über ihre Berufsbiografie, die sehr geprägt war von Ihrer Neugierde, ihrem Gerechtigkeitssinn und der technologischen Entwicklung.

Erfahrungen sammeln in konkreten Arbeitssituationen, beeindruckende Beispiele von Schulen, die ihre Schüler regelmäßig ab der 6. Klasse in Praktika schicken und über die Erfahrungen reflektieren.

Nicht nur Schule muss sich verändern. Ca. 50% der Arbeitnehmer*innen müssen sich rescalen und v.a. müssen Menschen lernen, sich weiterzuentwickeln und wie man das bewerkstelligt. Reflexion ist dabei eine zentrale Fähigkeit. Heute werden andere Fähigkeiten benötigt und eine andere Haltung. Das müsste von den Bildungsinstitutionen begleitet werden. Hierzu braucht es eine Definition neuer Kompetenzanforderungen und ein Vorleben dieser neu geforderten Kompetenzen. Hier sind Menschen in gesellschaftlich relevanten Positionen, z.B. in der Politik gefordert.

Wir sprechen auch darüber, dass Lernangebote angepasst und auf die Situation der Lernenden angepasst werden müssen. Viele Curricula sind zu lang und von den Menschen parallel zu Arbeit und Alltagsleben nicht zu bewältigen. Vor allem benötigen Menschen konkrete Hinweise, welche neuen Fähigkeiten sie brauchen und wo und wie diese zu erwerben sind.

Wir spannen einen Bogen über verschiedenen Kulturen und unterschiedliche Wirtschaftssysteme zu positiven Schulbeispielen, die sich eine Agenda erarbeitet haben, wie jungen Menschen auf die veränderte Zukunft vorbereitet werden können, und – wie wir Älteren es schaffen die veränderten Herausforderungen anzugehen.

Eine Fortsetzung unseres Gesprächs wird folgen.

Wichtige Links:

Episode 02:
Social Entrepreneurship Education

Susanna Klein ist Lehrerin und hat vor über 10 Jahren ein Curriculum zu Entrepreneurship Education an der Pauline-Thoma Mittelschule in Kolbermoor eingeführt. In diesen 10 Jahren ist sehr viel passiert; Frau Klein meint dazu und lacht: „Eigentlich gibt es nichts, was nicht passiert ist!“

Wir sprechen im Podcast über diesen reichhaltigen Erfahrungsschatz:

  • Inhalte und Organisation eines solchen Curriculums
  • Persönlichkeitsentwicklung der Schüler und Schülerinnen
  • Jugend stärken nach dem Lockdown in der Pandemie
  • Erwerb von Lernkompetenz und anderen Zukunftskompetenzen
  • Berufsorientierung und Einübung von Methoden
  • fächerübergreifende Zusammenarbeit und veränderte Rolle von Lehrkräften
  • und nicht zuletzt Schulentwicklung

Link zur ALMSE Akademie / Kontakt zu Frau Susanna Klein
https://www.almse-akademie.de/

Episode 01:
Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?

Das sind die gängigen Fragen, die (junge) Menschen sich stellen, wenn es um die Wahl einer Ausbildungsstelle, einer weiterführenden Schule oder eines Studiums geht. Ohne sich selbst zu kennen und einschätzen zu können, welche Anlagen man hat und welche Fähigkeiten bereits ausgebildet, ist es schwierig, Entscheidungen für die (berufliche) Zukunft zu treffen. 

„Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?“ ist auch der Titel des neuen Buches von Claas Triebel, dem Erfinder und Entwickler der Kompetenzenbilanz. Die Kompetenzebilanz ist mittlerweile fast 20 Jahre alt, hat jedoch nichts von ihrer Aktualität eingebüßt – im Gegenteil: Die Kompetenzenbilanz wurde 2017 von der Stiftung Warentest als bestes Karrierecoaching Verfahren ausgezeichnet. 

Im Podcast spreche ich mit Claas Triebel über sein neues Buch, die hohe Bedeutung, die diese 3 grundlegenden Fragen für die neue Arbeitswelt haben, und die Implikationen, die sich daraus zwingend ableiten.

Über folgende Themen sprechen wir:

 

    • Karrierecoaching mit der Kompetenzenbilanz – ein strukturierter Prozess
    • Wirksamkeit des potenzialorientierten Karrierecoachings
      mit der Kompetenzenbilanz
    • Kompetenzentwicklung als Führungsaufgabe
    • Das SKATE-Modell
    • Gesellschaftliche Bedeutung von Karrierecoaching
    • Zukunft der Arbeit und Chancen
    • Berufsorientierung

    Das Buch ist wichtig und empfehlenswert für alle Personen, die sich aus privatem Interesse oder beruflich mit individuellen Lernprozessen und der Entwicklung von Menschen befassen – vor allem im Bereich Berufsorientierung. Mehr zum Inhalt finden Sie auch in unserem Blogbeitrag.

     

    Links: